Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSVGO müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Wir sagen Nein zu Gewalt!

Liebe Leserinnen und liebe Leser,
Liebe Fußballfreunde, Fans, Gönner und Sponsoren des TSV Gersthofen,

Wie Sie sicherlich schon aus lokalen Medien entnommen haben, ist es am vergangenen Samstag im Spiel der A-Junioren zwischen dem TSV Gersthofen und dem FC Stätzling zu einem traurigen Zwischenfall gekommen, bei dem nach Abpfiff ein Gersthofer "Fan" einen Spieler des FC Stätzling geschlagen und damit verletzt hat.
Wir, der TSV Gersthofen, verabscheuen das Verhalten dieses "Zuschauers" und verurteilen dies aufs schärfste.
Der TSV Gersthofen mit all seinen Mitgliedern, Trainern, Spielern, Funktionären und Freunden distanziert sich ganz klar von Gewalt, Rassismus und sonstigen diskriminierenden oder verletzenden Handlungen. 
Es kommt in unserer Gesellschaft immer häufiger vor, dass der von uns geliebte Sport von einzelnen Chaoten wie am vergangenen Samstag getreten und geschädigt wird. 
Was man bisher immer nur zu meist aus den großen Stadien kannte ist nun leider auch bei uns in Gersthofen angekommen. 
Wir als Verein sagen ganz klar, dass das was am Samstag passiert ist in keinster Weise zu uns gehört und nicht unsere Identität ist.
Wir werden alle Mittel in Bewegung setzen, dass solche Menschen keine Bühne mehr bekommen und auch nicht mehr unser Stadion betreten dürfen.
Jeder Gast der gegen uns spielt oder zuschaut soll und darf sich weiterhin bei uns sicher fühlen.
Wir als Verein stehen auf und zeigen Gewalt in jeglicher Form und Rassismus die ganz klare Rote Karte. Wir als TSV Gersthofen werden weiterhin respektvoll und Achtungsvoll mit unseren Gegnern umgehen.

Des weiteren möchten und werden wir uns persönlich bei dem geschädigten Spieler des FC Stätzling und seiner Mannschaft entschuldigen. Wir sind zu tiefst traurig und entsetzt über das was passiert ist und hoffen auf eine schnelle Genesung. Die Person die das angerichtet hat gehört nicht zum Fußball und schon gar nicht zum TSV Gersthofen!

Wir als Verein sagen geschlossen Nein!

Mit traurigen, sportlichen aber nach vorn blickenden Grüßen,

Der gesamte TSV Gersthofen

Top-Partner